•  
  •  

Kurze Einführung

Bevor der Mensch alles einfach in einem Lebensmittelladen kaufen konnte, verfügte er über ein breites Naturwissen. Er wusste welche Kräuter man essen konnte, welche als Naturantibiotikum dienten oder zur Wundheilung und welche giftig waren. Solche Menschen wurden im finsteren Mittelalter bis zu frühen Neuzeit hin, als Hexen verkannt und folglich verbrannt. Dabei waren sie alle nur Kräuterkundige. Das Wort "Hexe" entstammt dem Wort "Hecke", da fand man diesen nämlich, wenn sie mal wieder auf der Suche nach Kräuter waren. Die Hecke stand einst auch symbolisch für die Grenze zwischen dem Diesseits und dem Jenseits. Man nahm an, dass diese Hexen (Hecksen) zwischen beiden Welten wandeln konnten. Sie standen nicht, wie ängstlich angenommen, mit dem Teufel im Bunde, sondern mit Mutter Erde.
Hier entsteht eine kleine Datenbank. Kräuterkunde wie auch Naturgeschichten dürfen hier ihren Platz finden. Es geht darum, sich wieder vermehrt der Natur zu öffnen. Den Blick zu öffnen, für alles, was bereits da ist, aber oft durch unsere (geistige)Abwesenheit nicht gesehen wird. Mittels Verzeichnis gelangst du zu all diesen Artikeln. Ich wünsche dir viel Freude.